Ambu News

15

Sep. 2021

Unser Engagement für den Klimaschutz

Ambu engagiert sich verstärkt für den Klimaschutz und hat sich die Reduktion der CO2-Emission als wissenschaftliches Ziel gesetzt.

Ambu hat sich der Science Based Target Initiative (SBTi) angeschlossen und sich dazu verpflichtet, sich Kohlenstoffemissionsziele zu setzen, die den Zielen des Pariser Abkommens entsprechen.

"In einer Zeit, in der die Auswirkungen des Klimawandels immer offensichtlicher werden, erkennen wir, dass ein ökologischer Fokus unausweichlich ist. Als globaler Anbieter von medizinischen Einwegprodukten sehen wir uns in der Verantwortung, mit ehrgeizigen Zielen und konkreten nachhaltigen Praktiken mit gutem Beispiel voran zu gehen. Die Verpflichtung zur Science Based Targets Initiative ist für Ambu also ein selbstverständlicher nächster Schritt. Wir legen die Messlatte für unser Kohlenstoffreduktionsziel höher - nicht nur in unseren eigenen Betrieben, sondern in unserer gesamten Wertschöpfungskette", sagt Lene Møldrup, Director, ESG.

Ambu setzt sich für das ehrgeizige 1,5-Grad-Ziel ein.
Die Forschung hat gezeigt, dass der globale Temperaturanstieg 1,5°C nicht überschreiten darf, um irreversible Klimaschäden zu vermeiden.

Ambu hat sich für das ambitionierteste Ziel entschieden, nämlich unter anderem durch die Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der gesamten Wertschöpfungskette dafür zu sorgen, dass die Klimaerwärmung 1,5°C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau nicht übersteigt.

Um die eigene CO2-Emission zu reduzieren wird Ambu einen 3-Stufenplan einführen.
Ambu konzentriert sich dauerhaft darauf, die Kohlenstoffemissionen der Produktionsstätten durch entsprechende Maßnahmen zu minimieren.
Ambu wird in das REC-System (Renewable Energy Certificate System) investieren. Wir werden uns auf neue Anlagen fokussieren und nach Lieferanten suchen, die Additionalität bieten. Additionalität gewährleistet eine Ausweitung der Produktionsstätten für erneuerbare Energie.
Ambu arbeitet in den Ländern, in denen es Produktionsanlagen gibt, auf den Abschluss von Stromabnahmeverträgen hin, um die Additionalität und den Ausbau der Produktion von erneuerbaren Energien zu gewährleisten.

Ambu sucht kontinuierlich nach Wegen, unseren Planeten zu schützen und um nachhaltig zu wachsen. Das Engagement für SBTi ist ein Teil der übergeordneten ESG-Strategie von Ambu.

Die Science Based Target Initiative 
Die neuesten klimawissenschaftlichen Erkenntnisse senden ein eindeutiges Warnsignal. Um die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, muss der Temperaturanstieg drastisch eingedämmt werden. Wissenschaftlich fundierte Ziele zeigen den Unternehmen, wie viel und wie schnell sie ihre Treibhausgasemissionen reduzieren müssen, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern.

Weltweit übernehmen fast tausend Unternehmen eine Vorreiterrolle beim Übergang zu einer CO2-neutralen Wirtschaft, indem sie im Rahmen der SBTi klimawissenschaftliche Emissionsreduktionsziele festlegen.

25

Aug. 2021

Neuer Ambu VivaSight Doppellumentubus erhält CE-Kennzeichnung

Europäische Marktzulassung für eine neue Generation von Ambus endoskopischen Einweggeräten.

Ambu hat die CE-Kennzeichnung für seinen sterilen, doppellumigen Einweg-Tubus der zweiten Generation erhalten. Die Vermarktung in Nordamerika hat begonnen.

Ambu gibt heute die europäische Zulassung der neuesten Innovation des Unternehmens bekannt: Ambu® VivaSight 2 DLT. Hierbei handelt es sich um einen sterilen, doppellumigen Endobronchialtubus mit integrierter, hochauflösender Kamera. Das Produkt erhielt bereits im Mai die US-Zulassung und wurde Ende Juni in Nordamerika auf den Markt gebracht. Der Verkauf in Europa wird in Kürze beginnen.

Der VivaSight 2 DLT ist eine innovative Lösung für die Ein-Lungen-Ventilation, beispielsweise in der Lungen- oder Herzchirurgie.

"VivaSight ist zu einem meiner bevorzugten Instrumente für die Lungentrennung geworden. Es kann schneller eingeführt werden und ermöglicht eine kontinuierliche Kontrolle der Tubusposition ohne, dass eine Bronchoskopie erforderlich ist.  Dies ermöglicht eine sofortige Neupositionierung im Falle einer Dislokation. Zweifelsohne eine bahnbrechende Technologie, die das Fachgebiet erheblich bereichert hat", sagt Marcelo Gama de Abreu, Prof. Dr. med. habil am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden.

Als Teil der Ambu-Strategie der schnellen Innovation werden sowohl ein Bronchoskop der fünften Generation als auch ein verbessertes Video-Laryngoskop das Einweg-Pulmonologie-Portfolio von Ambu zukünftig erweitern.

Erwerb und Entwicklung

Ambu erwarb die erste Generation von VivaSight im Jahr 2016 und begann mit der technischen Integration in die Bronchoskopielösung von Ambu. Dadurch wurde das VivaSight mit dem aView Prozessor von Ambu kompatibel. Die neue Generation VivaSight 2 DLT weist mehrere Verbesserungen auf - unter anderem eine höhere Bildauflösung, die Integration mit der neuesten Monitortechnologie und die Möglichkeit der Side-by-Side Ansicht in Kombination mit einem Bronchoskop.

Mit dem Ziel, die Patientensicherheit zu erhöhen und die Arbeitsabläufe im Gesundheitswesen zu verbessern, ist Ambu der führende Entwickler, Hersteller und Lieferant von innovativen Einweg-Endoskopen.

25

Aug. 2021

Neues Ambu aScope Einweg-Duodenoskop erhält CE-Kennzeichnung

Ambu gibt bekannt, dass das sterile Einweg-Duodenoskop - das Ambu® aScope Duodeno - die europäische Zulassung erhalten hat. Der Vertrieb in Europa hat somit begonnen.


"Wir sind begeistert, dass wir europäische Krankenhäuser und Gesundheitszentren mit einer Einweglösung unterstützen können, die ein steriles Endoskop für ERCP-Verfahren gewährleistet. Dies ist wahrscheinlich die technologisch fortschrittlichste Art des Einweg-Endoskops. Wir freuen uns sehr darüber, diese Innovation Ärzten und Patienten in Europa und den USA anbieten zu können", sagt Juan Jose Gonzalez, CEO von Ambu.


In den USA läuft der Vertrieb rund um das aScope Duodeno seit Dezember 2020. Eine umfangreiche Expertenrunde wichtiger Interessenvertreter wurde ebenfalls eingerichtet. "Ich bin sehr beeindruckt davon, wie das Endoskop funktioniert hat. Es hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen", sagt Dr. Todd Baron1, Direktor für fortschrittliche therapeutische Endoskopie, Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie an der Universität von North Carolina.


Das aScope™ Duodeno ist das erste Produkt von Ambu für die Gastrointestinale-Endoskopie (Magen-Darm-Endoskopie). Die Vermarktung des ersten von sechs Produkten in Europa kann nun beginnen - fünf weitere GI-Endoskope befinden sich momentan noch in der Entwicklung. Anfang dieses Jahres wurde das aScope Duodeno mit dem Red Dot Design Award für herausragendes Produktdesign und als innovatives Produkt2 ausgezeichnet.


Führender Anbieter von Einweg-Endoskopen
Ambu brachte 2009 weltweit das erste flexible Einweg-Bronchoskop, das Ambu® aScope™, auf den Markt. Ein Jahrzehnt später, im Jahr 2020, wurden weltweit mehr als eine Million Ambu® Einweg-Endoskope verwendet. Ambu hat inzwischen Endoskope für ein breites Spektrum an klinischen Bereichen entwickelt und ist damit der größte und innovativste Anbieter von Einweg-Endoskopen3. Um die Patientensicherheit zu erhöhen und die Arbeitsabläufe im Gesundheitswesen zu verbessern, hat Ambu bereits angekündigt, in den nächsten drei Jahren 20 neue Geräte für die Einweg-Endoskopie einzuführen.

1Dr. Todd Baron ist ein bezahlter Berater von Ambu Inc.

2  Red Dot Design Award

3 Frost & Sullivan, 2021

06

Jul. 2021

Ambu unterstützt aktuelle FDA-Empfehlung zur Verwendung von Einweg-Bronchoskopen

Ambu unterstützt die FDA-Empfehlungen zur Verwendung von
Einweg-Bronchoskopen

Die U.S. Food and Drug Administration hat ein Update bezüglich einer Sicherheitsmitteilung zum Thema „Wiederaufbereitete flexible Bronchoskope“ veröffentlicht. Darin empfiehlt die FDA die Verwendung von Einweg-Bronchoskopen in Betracht zu ziehen, wenn ein erhöhtes Risiko zur Ausbreitung einer Infektion besteht oder die nötige Unterstützung zur sofortigen Wiederaufbereitung nicht verfügbar ist. Darüber hinaus empfiehlt die FDA die Inbetrachtnahme von Sterilisation anstelle einer hochgradigen Desinfektion für die Wiederaufbereitung. Dieses neueste Update folgt den jüngsten Empfehlungen der American Association for Bronchology and Interventional Pulmonology (AABIP), zur Behandlung von COVID-19-Patienten.

Die FDA-Mitteilung fasst auch 867 Meldungen über Medizinprodukte (Medical Device Reports, MDRs) zusammen, die der Behörde von 2015 bis 2021, mit Bezug auf Infektionen oder Gerätekontaminationen durch wiederverwendbare flexible Bronchoskope, vorgelegt wurden. Dies bedeutet einen fast achtfachen Anstieg gegenüber den 109 MDRs, die die FDA von 2010 bis 2015 erhielt. Die FDA-Sicherheitsmitteilung wurde erstmals 2015 herausgegeben und machte auf Fehler bei der Wiederaufbereitung, sowie auf die Weiterverwendung von Geräten mit Wartungsproblemen und mechanischen Defekten aufmerksam.

Die FDA und Endoskop-assoziierte Infektionen

Die FDA hatte nach mehreren gerätebedingten Infektionen, mit u.a. multiresistenten Keimen und Todesfällen bei Patienten, flexible Mehrweg-Endoskope in den letzten Jahren verstärkt im Visier. Im August 2019 hat die FDA Herstellern von Duodenoskopen und Gesundheitseinrichtungen ausdrücklich empfohlen auf diese umzusteigen, denn sie sind teilweise oder vollständig für den Einmalgebrauch bestimmt. Diese Empfehlungen sind das Ergebnis von Untersuchungen zu Infektionsausbrüchen, die auf kontaminierte Duodenoskope im Jahr 2015 zurückgeführt wurden.

Erst im April 2021, kündigte die FDA neue Untersuchungen von mehr als 450 Meldungen zu urologischen Endoskopen und Geräten an, die im Zusammenhang mit Patienteninfektionen und anderen möglichen Kontaminationsproblemen stehen sollen. Hierzu verschickte die Behörde einen Brief, in dem Gesundheitsdienstleister vor dem Infektionsrisiko im Zusammenhang mit der Wiederaufbereitung urologischer Endoskope gewarnt wurden.

Ambu unterstützt die FDA-Empfehlung

Ambu ist der Ansicht, dass die FDA-Empfehlung die Patientensicherheit bei Bronchoskopieverfahren verbessern wird und dass Einwegprodukte eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der neuen Richtlinien spielen können. Ambu ist der Meinung, dass Patienten, die in den OP oder auf die Intensivstation kommen, nicht einem weiteren Infektionsrisiko ausgesetzt werden sollten. Die FDA-Empfehlung für Gesundheitssysteme auf die Sterilisation von Mehrweg-Produkten umzustellen, erhöht zusätzlich die Wirtschaftlichkeit der Einweg-Bronchoskopie und wird den Übergang zur Einweg-Bronchoskopie als Norm beschleunigen.

"Technologisch fortschrittliche Endoskopie-Produkte für die Einmalverwendung bieten Gesundheitssystemen und Patienten auf der ganzen Welt bequeme, erschwingliche Lösungen - ganz ohne Kontaminationsrisiko", sagte Juan Jose Gonzalez, CEO von Ambu A/S.

"Wir waren Pioniere und sind heute noch führend in der Einweg-Bronchoskopie. Wir bringen unser Einweg-Bronchoskop, der mittlerweile fünften Generation, in die Welt der Bronchoskopie ein", sagt Bassel Rifai, Chief Marketing Officer von Ambu. "Dies steht beispielhaft für unser Engagement für Gesundheitssysteme, die in die Einweg-Bronchoskopie umsteigen möchten."

Im Jahr 2020 wurden weltweit mehr als 1 Million Ambu Einweg-Endoskope verwendet. Dies macht Ambu zum weltweit größten Anbieter von Einweg-Endoskopen. Im Bereich der Bronchoskopie verwenden 96 Prozent der Top-500-Krankenhäuser in den USA die Einweg-Bronchoskope von Ambu.

04

Mai. 2021

Ambu gewinnt den Red Dot Design Award

Ambu für herausragendes Produktdesign ausgezeichnet

Die Gewinner des "Red Dot Award: Product Design 2021' wurden bekannt gegeben. Ambu freut sich über einen zweifachen Gewinn. Auszeichnet wurden das Ambu Einweg-Zystoskop und das Ambu Einweg-Duodenoskop, das in Deutschland noch nicht auf dem Markt ist.

Die Auszeichnungen spiegeln die Strategie von Ambu als wichtiger Innovator im Bereich der Medizinprodukte wider, sagte CEO Juan Jose Gonzalez: "Unser Ziel ist es, der innovativste Entwickler von Einweg-Endoskopen zu bleiben. Die Tatsache, dass unsere beiden neuesten Produkte nun Red-Dot-Gewinner sind, ist eine Anerkennung für unseren Fokus auf hochwertiges Produktdesign. Unsere Teams sind unheimlich stolz auf die doppelte Auszeichnung für unsere beiden neuen Einweg-Endoskope.

Für Qualität in der Einwegverwendung

Die ausgezeichneten Produkte - Ambu® aScope 4 Cysto und Ambu® aScope Duodeno - wurden beide 2020 in bestimmten Ländern auf den Markt gebracht. Sie wurden für medizinische Eingriffe im Harntrakt bzw. im Magen-Darm-Trakt konzipiert. Beide Geräte sind für den Einmalgebrauch bestimmt. Dadurch wird das Infektionsrisiko minimiert und die Notwendigkeit der Aufbereitung entfällt. Dies senkt einerseits die Kosten im Gesundheitswesen und befreit zusätzlich das Personal von der chemischen Belastung bei der Wiederaufbereitung.

Beide Produkte sind mit dem Red Dot ausgezeichnet. Zusätzlich wurde das Ambu® aScope Duodeno in der Kategorie "Innovative Produkte" prämiert. Demnach hoben die Jurymitglieder insbesondere die neuartigen Eigenschaften des Produkts hervor. Der Ambu® aScope Duodeno wurde 2020 von der FDA zugelassen und wird derzeit in den USA vermarktet.

Der Red Dot Award
- Eine hoch angesehene Auszeichnung

Der Red Dot Award: Product Design zeichnet die besten Produkte eines Jahres aus. Die internationale Jury, bestehend aus rund 50 Fachleuten aus unterschiedlichsten Branchen, nahmen die eingereichten Produkte über mehrere Tage unter die Lupe. Dabei orientierten sie sich an Bewertungskriterien wie Qualität, Ergonomie und Langlebigkeit des Produkts.

"Die Gewinner des Red Dot Award: Product Design 2021 waren in diesem Jahr besonders beeindruckend. Das Design ihrer Produkte ist, sowohl in Bezug auf die Ästhetik als auch auf die Funktionalität, hervorragend. Es ist nicht einfach, sich in einem so starken Wettbewerbsfeld durchzusetzen und unsere Jury zu überzeugen. Daher möchte ich den Preisträgern sehr herzlich zu ihrem Erfolg gratulieren"

Professor Dr. Peter Zec, Gründer und CEO von Red Dot.

Online- und physische Ausstellungen im Juni

Die beiden Gewinnerprodukte von Ambu sind ab dem 21. Juni 2021 in der Online-Ausstellung der Red Dot Website zu sehen. An diesem Tag beginnt die Red Dot Design Week, in der die diesjährigen Preisträger online gefeiert werden.

Darüber hinaus werden das Ambu® aScope 4 Cysto und Ambu® aScope Duodeno in die Ausstellung "Design on Stage" im Red Dot Design Museum Essen in Deutschland aufgenommen. Hier werden alle ausgezeichneten Produkte ausgestellt.

Über den Red Dot Design Award

Um die Vielfalt im Bereich Design professionell zu würdigen, gliedert sich der Red Dot Design Award in drei Disziplinen: den Red Dot Award: Produktdesign, den Red Dot Award: Marken & Kommunikationsdesign und den Red Dot Award: Designkonzept.

Mit mehr als 18.000 Bewerbungen ist der Red Dot Award einer der größten Designwettbewerbe der Welt. Erstmals trat 1955 eine Jury zusammen, um die besten Entwürfe zu bewerten. In den 1990er entwickelte der Red Dot-Chef Professor Dr. Peter Zec den Namen und die Marke des Awards. Seitdem ist die begehrte Auszeichnung "Red Dot" das international geschätzte Siegel für herausragende Designqualität. Die Preisträger werden in den Jahrbüchern, in Museen und online präsentiert. Mehr Informationen finden Sie unter www.red-dot.de.

 

 

 

 

30

Mrz. 2021

Neues Ambu Whitepaper verfügbar!

Neues Whitepaper für den
Ambu® aView 2 Advance Monitor verfügbar!

Es gibt erste klinische Erfahrungen mit unserem Ambu aView 2 Advance Monitor. Die Visualisierungseinheit wird in Kombination mit unseren
Ambu® aScope 4 Einweg-Endoskopen genutzt. Der Monitor besticht durch sein Full-HD-Display und ermöglicht somit eine hochauflösende Darstellung der zu untersuchenden anatomischen Strukturen.

In dem neuen Artikel werden ärztliche Einschätzungen des deutschen Marktes in Bezug auf die Produktleistung der Visualisierungseinheit aufbereitet und dargestellt. Ziel ist es, die im klinischen Alltag erbrachte Produktleistung zu evaluieren. 

Whitepaper

22

Mrz. 2021

Ambu gewinnt Award!

Wir freuen uns über einen neuen Award!

Frost & Sullivan hat Ambu den „Global New Product Innovation Award 2021“ für das Produktportfolio der flexiblen Einweg-Endoskope und dem damit verbundenen Fortschritt in der Visualisierung verliehen.

Ambu hebt sich durch seine Innovationen im Bereich der Visualisierung vom Markt ab und reduziert das Risiko von Kreuzkontaminationen.

Frost & Sullivan ist der Meinung, dass diese Vorteile während der COVID-19-Pandemie von entscheidender Bedeutung sind und auch nach COVID-19 weiterhin sein werden.

Zusammenfassung

18

Feb. 2021

2. Virtueller Ambu Vortrag

Thema:
Aufbereitung von Endoskopen im klinischen Bereich - Lessons learned aus der Wissenschaft

Die Wiederaufbereitung von Endoskopen birgt eine hohes Gefahrenpotenzial. Durch unzureichend gereinigte Endoskope können unbeabsichtigt körperfremde Keime in den Patienten gelangen. Die Herausforderungen und Schwierigkeiten beim Aufbereiten von Endoskopen sowie Lösungsansätze werden im Rahmen des virtuellen Vortrages debattiert und erläutert.

Anmeldung

Datum:
09.03.02021

Uhrzeit:
18:30 Uhr

 

 

23

Nov. 2020

Ambu produziert ab jetzt ohne Phthalate

Kürzlich erreichte Ambu sein Ziel, schädliche Phthalate aus allen Produkten zu eliminieren. Phthalate werden häufig als sogenannte Weichmacher eingesetzt. Kunststoffen zugesetzt, dienen sie dazu, die Flexibilität, Transparenz und Haltbarkeit des Materials zu steigern. Auf Grund ihrer chemischen Bestandteile, können einige Phthalate schädlich sein. Seit dem 30. September 2020 stellt Ambu nur noch phthalatfreie Produkte her.

"Dieses Ziel verfolgen wir seit nunmehr fast 10 Jahren. Das Erreichen dieses Ziels ist ein großer Meilenstein für uns", sagt Annette Bitz, Leiterin der Abteilung für Biosicherheit bei Ambu.

Ein komplexer Prozess

Die Umstellung auf phtalatfreie Produkte wurde durch den Wunsch unserer Kunden initiiert. Um diese Anforderung umzusetzen, musste das Unternehmen zunächst untersuchen, welcher Weichmacher als geeignete Alternative verwendet werden konnte. Erst dann folgte der Startschuss für das Projekt für 100 % phthalatfreie Produkte.

"Von Anfang an signalisierten wir unseren Kunden, dass wir bereit waren, auf ihren Bedarf an phthalatfreien Produkten einzugehen, stellten aber auch klar, dass dies kein leichtes Unterfangen sein würde. Es reichte uns nämlich nicht aus, die Phthalate einfach zu ersetzen. Entscheidend war, die genau richtige Alternative zu finden. Wir waren nicht bereit, bei der Funktionalität, Haltbarkeit oder Langlebigkeit des Endprodukts Kompromisse einzugehen. Hinzu kam der Aspekt der Kostenbelastung, denn die Ersatzstoffe sollten nicht zur finanziellen Belastung unserer Kunden führen", sagt Annette Bitz.

Das Projekt begann mit dem Ersetzen von Phthalaten in den Ambu-Gesichts- und Larynxmasken, da diese Produkte direkten Körperkontakt mit dem Patienten haben. Danach wurden die Produkte mit indirektem Kontakt überarbeitet und zu guter Letzt die Produkte, die keinen direkten Kontakt mit Patienten hatten. Ursprünglich war das Projekt nur für medizinische Produkte festgelegt worden, doch wurde dies kurz darauf auf das gesamte Produktportfolio ausgedehnt, einschließlich auf die Trainingsgeräte, wie dem AmbuMan.

 Eine gemeinschaftliche Anstrengung

"Wir mussten unsere Lieferanten bitten, Phthalate aus ihren Produkten zu entfernen, um dann diese Produkte testen zu können. Es war eine immense Anstrengung aller Beteiligten Parteien, umso schöner ist es nun zu sehen, dass sich der Aufwand gelohnt hat", sagt Annette Bitz.

Im vergangenen Geschäftsjahr arbeitete Ambu mit Hochdruck daran, Phthalate auch in Beatmungsschläuchen und VivaSight-Produkten zu ersetzen. Dies hatte nun den gewünschten Erfolg. Ambu hat damit das Ziel das gesamte Produktportfolio ohne Phthalate herzustellen erfolgreich umgesetzt.

12

Nov. 2020

Ambu® erhält CE-Kennzeichnung für Einweg-Zystoskop

Ambu A/S gibt bekannt, dass das Einweg-Zystoskop des Unternehmens - Ambu® aScope™ 4 Cysto - die CE-Kennzeichnung erhalten hat. Das erlaubt es unserem Unternehmen, das Produkt in europäischen Ländern zu vermarkten.

„Nach der Marktzulassung in den USA und Japan Anfang dieses Jahres, freuen wir uns, auf dem europäischen Markt nun ein Einweg-Zystoskop anbieten können, das auf der fortschrittlichsten Technologie der Bildauflösung basiert", sagt Juan Jose Gonzalez CEO von Ambu. "Wir wissen, dass es aufgrund von COVID-19 einen Nachholbedarf bei urologischen Verfahren gibt. Dies ist eine willkommene Gelegenheit, die Arbeitsabläufe in den Kliniken und urologischen Abteilungen zu verbessern. Wir ermöglichen es unseren Kunden, ihre Effektivität durch unser Produkt zu einem äußerst wettbewerbsfähigen Preis zu steigern.“

Ein Einweg-Zystoskop ist immer verfügbar und direkt steril aus der Verpackung entnehmbar – die aufwendige Wiederaufbereitung entfällt. Das Risiko einer gerätebedingten Infektion der Patienten ist minimiert und das Personal während der Aufbereitung keinen Chemikalien ausgesetzt.

Das Einweg-Zystoskop von Ambu erhielt die Marktzulassung in den USA im April 2020 und in Japan im Oktober 2020. Die Rückmeldungen von US-Kunden sind positiv und heben die Gesamtleistung des Einweg-Zystoskops hervor. Ebenso von US-Kunden gelobt werden die außerordentlich gute Bildauflösung, bedingt durch den fortschrittlichen Sensor, die verbesserte Software und die neueste Anzeigetechnologie des Ambu® aView™ 2 Advance Monitors.

Pioniere in der Einweg-Technologie

Ambu entwickelte 2009 das weltweit erste flexible Einweg-Endoskop — ein Bronchoskop. Seitdem wurde die fortschrittliche Einweg-Technologie stetig weiterentwickelt. Unser Unternehmen liefert nun Einweg-Endoskope für verschiedene klinische Fachgebiete: Bronchoskopie (Atemwege und Lungen), Rhinolaryngoskopie (Nase und Rachen) und Zystoskopie (Harnwege). Darüber hinaus verfügt Ambu über ein breites Repertoire von 12 neuen Einweg-Endoskopen, die bis 2022 auf den Markt gebracht werden sollen.

keyboard_arrow_up